Alle Artikel in: Überregionales

Mehr Mobilität: Niedersachsen fördert ÖPNV mit rund 133 Millionen Euro und will Landesbuslinien starten, wo Züge fehlen

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hat heute in Hannover ein neues Förderprogramm vorgestellt, das auf den Öffentlichen Nahverkehr abzielt. Die Landesregierung stellt dafür 133 Millionen Euro zur Verfügung, um zunächst einmal bestehende Verbindung auszubauen, und weitere 10 Millionen Euro pro Jahr, für den Ausbau so genannter landesbedeutsamer Buslinien. Niedersachen will in den Bereichen, in denen sich die ebenfalls geplante Erweiterung des Schienennahverkehrs wirtschaftlich nicht lohnt, auf Busse ausweichen. Vorrangig soll Lücken im Schienennetz geschlossen werden, um die Bevölkerung wieder mobiler zu machen. Das Land hofft, mit den ersten Buslinien bereits 2018 starten zu können. Eine Studie hat nun 45 potentieller Buslinien aufgezeigt. Als einer der ersten soll die Strecke zwischen Westerstede und Oldenburg realisiert werden. Die neuen Landesbusse sollen dann an Wochentagen von 6 bis 23 Uhr mindestens im Stundentakt verkehren, doppelt so schnell wie andere Buslinien auf der Strecke sein, Wlan bieten und Barrierefrei sein. Studie über die möglichen Landesbuslinien. Foto: Land Niedersachsen 133 Millionen Euro für den ÖPNV Dazu gehören unter anderem Groß-Investitionen in 46 neue Stadtbahnwagen für die Üstra, der Ausbau der …